Musik aufnehmen und vervielfältigen kann heutzutage jedes Kind. Wozu dann einen Tonmeister bemühen? Ganz einfach: Weil ein guter Tonmeister Mittler zwischen den Welten ist, weil er Kunst und Technik in idealer Weise vereint. Und weil er weiß, wie er den live erlebten Hörgenuss einfangen und konservieren muss, damit die Musiker sich mit ihrer Aufnahme identifizieren und der Hörer sich im Konzertsaal wähnt.

 

Historisch gewannen die Fragestellungen des klassischen Tonmeisters Mitte des 20sten Jahrhunderts enorm an Bedeutung. Sie stellten sich der großen Herausforderung, die musikalische Kultur des kammerkonzertlichen und orchestralen Konzertbetriebs in die neuen Medien des Rundfunks und der Schallplatte zu übertragen. In dieser Situation waren Persönlichkeiten gefragt, die sich sowohl auf dem musikalischen Parkett als auch im Umgang mit den technisch ästhetischen Gegebenheiten dieser Medien sicher bewegten. Seither ist viel geschehen: Immer wieder kamen neue Medien hinzu und die Anforderungen an den Tonmeister wuchsen mit der technischen Entwicklung. Von einem guten Tonmeister wird neben technischen Kenntnissen ein hohes musikalisches Verständnis, ein ausgezeichnetes Gehör und kreatives Mitdenken bei der Planung der Aufnahme erwartet.

 
 

Über mich

 

Die Wünsche und Vorstellungen meiner Kunden genau zu erkennen und sie als Produzent bei der Interpretation des Notentextes zu unterstützen ist eine immer wieder neue Herausforderung und bereitet mir Freude. Dabei kommt mir meine Erfahrung als Solist und Kammermusik-Partner zugute. Musik in höchster Qualität erlebbar machen, über den Augenblick hinaus, das ist mein passioniertes Anliegen.

 

Ich verstehe die Sprache der Klassik, der alten Musik, des Jazz und der Pop-Musik.

 

Neben meinem Studium zum Tonmeister habe ich mehrere Instrumente studiert, darunter klassische Gitarre, Orgel, Klavier und Gesang. Eine Ausbildung zum Kirchenmusiker und meine Erfahrung als Musikpädagoge runden mein Profil ab.

 

Dank internationaler Tätigkeit und langjähriger Auslandsaufenthalte kann ich mich fließend in Englisch, Niederländisch und Französisch unterhalten. All das erleichtert die Arbeit und schafft schnell eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der sich alle Beteiligten auf das Wesentliche konzentrieren können. Je nach Projekt kann ich entweder alleine arbeiten, oder auf einen Pool von Musikern oder Kameraleuten zurückgreifen, mit denen ich gerne zusammenarbeite.

 

Meiner speziellen Tätigkeit in der Kirchenakustik verdanke ich mein Gespür für gute Klangbalance. Dank meiner Kenntnis von Mikrofonen und Vorverstärkern bin ich in der Lage, dies klanglich auch umzusetzen. Meine große Erfahrung in der Postproduktion erlaubt mir, zielsicher genau die besten Takes auszusuchen, Geräusche zu reduzieren und wenn nötig die Intonation zu korrigieren. Mein Equipment ist klein und mobil, so dass ich auch kurzfristige Aufträge annehmen kann.